P750 Thundercat-Racing ist die am stärksten wachsende Klasse im internationalen Motorboot-Rennsport.
50 PS starke Außenbordmotoren lassen die ca. 150kg schweren Katamaran-Schlauchboote in Sekunden Geschwindigkeiten von über 90 Stundenkilometer erreichen.
Die Kurvenbeschleunigungen beträgt bei engen Turns bis zu 2 G. Vergleichbar ist diese überaus sichere Rennsportart mit dem Beiwagen-Motocross.
Mehr als die reine Endgeschwindigkeit zählt das Team und die Bootsbeherrschung.
Im Gegensatz zu vielen anderen Trend-Wassersportarten sind die Rennen völlig wetterunabhängig und bieten daher verlässliche Unterhaltung.
Die Crews bestehen immer aus einem Piloten und einem Co-Piloten. Die extreme Beschleunigung,
die hohe Endgeschwindigkeit sowie die Wendigkeit erlauben dem Team radikale und spektakuläre Manöver. Geschicklichkeit, Fitness, Mut,
aber auch ein gutes Auge für die Rennsituationen entscheiden über den Erfolg. In Deutschland ist P750 ist die einzige Klasse,
die sowohl an der Nordsee als auch an der Ostsee an den Start geht. Regelmäßig starten 10 Boote und mehr.
Bei WMs treten mittlerweile 100 Teams aus 15 Nationen gegeneinander an. Thundercat-Racing ist die einzige Motorbootrennklasse,
die sich nach Art einer Community selbst verwaltet. Fairness und Zusammenarbeit stehen daher traditionell an erster Stelle. Proteste kommen wenig vor.